Regensburg gedenkt der Befreiung des KZ Flossenbürg - dieses Jahr als virtueller Rundgang.

Mit der Befreiung des Konzentrationslagers Flossenbürg (KZ) in der nördlichen Oberpfalz und der Überquerung der Donau seitens der US-Army war auch in Regensburg am 23. April 1945 das Ende des Krieges gekommen. Bereits seit 1938 existierte Flossenbürg als Strafgefangenenlager mit zahlreichen Außenlagern bis Würzburg, Plauen und sogar Prag. Und auch in Stadtamhof wurden in den letzten Kriegstagen ein Lager für Hunderte Zwangsarbeiter installiert.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 23. April 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.