Regensburg Fürstin Gloria: "Wir können unser Schloss nicht mehr halten"

"Wir können unser Schloss nicht mehr halten!", warnt Gloria von Thurn und Taxis, wenn es mit der Entwicklung des Holzpreises so weitergehe. Foto: Armin Weigel/dpa

Weil die Holzpreise im Keller sind, fordert Fürstin Gloria von Thurn und Taxis staatliche Unterstützung.

"Das Fürstliche Haus ist in seiner Existenz bedroht!", klagt Fürstin Gloria von Thurn und Taxis. Bei einem Pressetermin am Montagnachmittag auf einem Trockenholzlagerplatz in Zinzendorf (Stadt Wörth an der Donau) munitionierte die Fürstin zwei Landtags- und einen Bundestagsabgeordneten der CSU (Vertreter anderer Parteien waren zwar geladen, aber nicht erschienen), damit sie sich dafür einsetzen, dass auch große Waldbesitzer mittels staatlicher Hilfsgelder vor dem Schlimmsten bewahrt werden. Denn der Holzpreis ist angesichts großer Mengen von Kalamitätsholz - wie Sturmwurf und Käfer - am Boden.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

16 Kommentare

Kommentieren

null

loading