Regensburg erneut torlos SSV Jahn verliert in Paderborn

Der SSV Jahn Regensburg um Steve Breitkreuz (r.) bleibt auch in Paderborn ohne Treffer und Sieg. Der Jahn-Verteidiger flog in der zweiten Hälfte wegen einer Notbremse vom Platz. Foto: Ulrich Hufnagel/imago

Der SSV Jahn Regensburg schlittert immer weiter in die Krise: Die Oberpfälzer haben am Samstagnachmittag auch beim SC Paderborn kein Tor geschossen und am Ende mit 0:3 verloren.

Der SC Paderborn hat die Tabellenspitze in der 2. Fußball-Bundesliga zurückerobert. Die Ostwestfalen kamen gegen den SSV Jahn Regensburg zu einem 3:0 (1:0) und konnten den Hamburger SV von Platz eins wieder verdrängen. Der HSV hatte am Freitag durch ein 3:2 bei Holstein Kiel die Tabellenführung zunächst übernommen.

Breitkreuz fliegt vom Platz, Gimber holt die fünfte Gelbe Karte

Marcel Hoffmeier (21.) brachte den SCP auf Vorarbeit von Julian Justvan in Führung. Robert Leipertz (69.) erhöhte per Nachschuss auf 2:0, Marvin Pieringer (86.) sorgte für den Endstand. In der 68. Minute hatte Regensburgs Steve Breitkreuz nach Videobeweis die Rote Karte nach einer Notbremse gesehen. Jahn-Kapitän Benedikt Gimber ist nach seiner fünften Gelben Karte für das nächste Spiel am Sonntag in einer Woche gegen St. Pauli gesperrt.

Jahn seit sechs Spielen ohne Tor und Sieg

Paderborn weist 19 Punkte auf und rangiert einen Zähler vor den Hamburgern. Im fünften Saison-Heimspiel war es der fünfte Sieg für Paderborn. Regensburg ist hingegen seit sechs Spielen ohne Dreier und ohne eigenen Treffer.

SCP-Torwart Huth verletzt sich beim Aufwärmen

Die Hausherren, die seit sechs Spielen ohne Niederlage sind und dabei fünf Siege feierten, mussten kurzfristig eine personelle Umstellung vornehmen. Beim Aufwärmen hatte sich Torwart Jannik Huth verletzt, der durch Leopold Zingerle ersetzt wurde.

Die Paderborner begannen eher verhalten, doch nach dem Führungstor erhöhten die Gastgeber den Druck und kamen zu weiteren Chancen. Florent Muslija (30.) zwang mit einem 18-Meter-Freistoß Regensburgs Schlussmann Dejan Stojanovic zu einer Glanzparade. Eine Minute später traf erneut Muslija die Querlatte des Tores der Oberpfälzer. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte scheiterte SCP-Mittelfeldspieler Leipertz (45.+2) mit einem Lupfer am gut reagierenden Stojanovic.

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading