Der zu Hause noch ungeschlagene Tabellenzweite erwartet das noch sieglose Schlusslicht. Eine Ausgangslage, bei der sich die Frage nach dem Favoriten erübrigt. Daraus allerdings einen Automatismus abzuleiten, wonach der SSV Jahn Regensburg gegen den FC Erzgebirge Aue am Freitag (18.30 Uhr) unter Flutlicht vor höchstens 10 105 Zuschauern leichtes Spiel haben wird, daran denkt Trainer Mersad Selimbegovic nicht einmal im Traum. Für einen Regensburger wird es "ein besonderes Spiel".