In Regensburg hat am Sonntag ein betrunkener Mann in einem Linienbus belästigt. Als ihn Polizisten beruhigen wollten, leistete er Widerstand.

Der Fahrer des Linienbusses wählte um 19.45 Uhr den Notruf und berichtete der Polizei, dass ein Betrunkener in seinem Bus Fahrgäste bedrängen würde. Der 33-Jährige beruhigte sich auch dann nicht, als die Polizei beim Bus eintraf. Sie baten den Mann, den Bus zu verlassen. Als dieser sich weigerte, aus dem Bus auszusteigen, brachten ihn die Beamten daraufhin aus dem Fahrzeug. Dabei wehrte sich der Mann heftig. Die Polizisten nahmen den Betrunkenen in Gewahrsam, bis er ausgenüchtert war. Laut Polizei ergab ein Atemalkoholtest einen Wert über zwei Promille. Die Staatsanwaltschaft ordnete eine Blutentnahme an, gegen die sich der 33-Jährige erneut wehrte und um sich trat. Verletzt wurde niemand.