Regensburg/Beratzhausen 21-Jährige hat sexuelle Belästigung erfunden

Der von einer 21-Jährigen angezeigte sexuelle Übergriff vom Wochenende hat gar nicht stattgefunden. Die Frau hat sich alles nur ausgedacht. (Symbolbild) Foto: dpa

Am Wochenende hatte eine 21-jährige Frau in Regensburg eine sexuelle Belästigung angezeigt. Wie sich mittlerweile herausstellte, ist die Tat nie passiert. Die Frau gab zu, den Übergriff frei erfunden zu haben. 

Die Frau behauptete zunächst felsenfest, dass sie zwei Männer aus einem Auto heraus vor einer Regensburger Diskothek in der Innenstadt angesprochen hätten. Die Männer sollen ihr weiter angeboten haben, sie nach Hause zu fahren. Als sie das ablehnte, sollen sie die junge Frau in das Auto gezogen und nach Beratzhausen mitgenommen haben. Während der Fahrt soll es dann zu der sexuellen Belästigung gekommen sein.

Die Meldung der Polizei schlug seitdem hohe Wellen. Mehrere Polizisten beschäftigten sich mit dem Fall. Wie die Beamten aber am Mittwoch mitteilten, hat es die angezeigte sexuelle Belästigung vom Wochenende nie gegeben. Die Frau gab zu, die Geschichte erfunden zu haben. Warum sie das tat, ist nicht bekannt. Laut Polizei war in dieser Nacht aber eine Menge Alkohol im Spiel. 

Die 21-Jährige muss nun mit einer Anzeige wegen Vortäuschens einer Straftat rechnen. 

Lesen Sie die Meldung über den vermeintlichen sexuellen Übergriff: Frau in Auto gezerrt und sexuell belästigt

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading