Regensburg Autos auf dem Domplatz, ja oder nein?

Die Stadt hat die Parkplätze vor der ehemaligen Dompost auf zehn begrenzt. Die sind für Anwohner und Menschen mit Behinderung. Trotzdem fahren viele Autos durch, weil sie einen Parkplatz suchen. Foto: Dostal

Ein Bekenntnis zu der Verkehrssituation auf dem Domplatz fordert das Aktionsbündnis "Autofreier Domplatz" jetzt von den Kandidaten für das Oberbürgermeisteramt.

Mit einem entsprechenden Schreiben hat sich das Aktionsbündnis am Donnerstag an die Kandidaten der jeweiligen Parteien gerichtet. Bis zum 25. Februar wird eine Antwort erwartet. Zuvor hatten die Mitglieder das Aktionsbündnisses - dazu gehören der Arbeitskreis Kultur, der ADFC, die Altstadtfreunde, das Forum Regensburg und etliche weitere - zu einer Pressekonferenz in das Zimmer des Stadtheimatpflegers Dr. Werner Chrobak eingeladen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 14. Februar 2020.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 14. Februar 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading