Regensburg Ausbau der A3: Fahrspuren teils weiter gesperrt

Wegen dem sechsstreifigen Ausbau der A3 bei Regensburg steht teilweise nur eine Fahrspur zur Verfügung. (Symbolbild) Foto: Jan Woitas/zb/dpa

Die Arbeiten zum sechsstreifigen Ausbau der A3 bei Regensburg gehen auch während der Corona-Pandemie weiter. Autofahrer müssen wegen der Bauarbeiten bis 22. April weiter mit Einschränkungen leben.

Aktuell kommt es zu Sperrungen einzelner Fahrspuren zwischen dem Autobahnkreuz und der Anschlussstelle Regensburg-Burgweinting, wie die Autobahndirektion Südbayern mitteilte. Die Beeinträchtigungen dauern voraussichtlich noch bis Mittwoch, 22. April. 

In Fahrtrichtung Regensburg stehe demnach in den nächsten Tagen nur eine Fahrspur zur Verfügung. In Fahrtrichtung Nürnberg werden ab voraussichtlich Sonntagabend, 19. April 2020, wieder zwei Fahrspuren befahrbar sein. Grund für die Beeinträchtigungen sind Arbeiten am Mittelstreifen.

Zum einen werden hier sogenannte Mittelstreifenüberfahrten hergerichtet, zum anderen wird auf der südlichen Fahrbahn entlang des Mittelstreifens das Bankett gefestigt. Beide Arbeiten bereiten die provisorische Verbreiterung der südlichen Fahrbahn und der Unterführungen Graßer Weg sowie Universitätsstraße vor. Die Arbeiten laufen seit 6. April. 

Baufirmen stehen wegen der Corona-Pandemie vor personellen Engpässen. Daher werden derzeit einzelne für nachts geplante Arbeiten tagsüber durchgeführt. Die Arbeiten waren ursprünglich in den Nachtstunden geplant, um den Verkehr nicht zusätzlich zu belasten. Da aber aufgrund der Pandemie der Verkehr auf den bayerischen Autobahnen deutlich zurückging, werden die Arbeiten trotz Verkehrseinschränkungen auch tagsüber durchgeführt.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading