Regensburg 25.000 Besucher kamen zum Ostbayerischen Faschingszug

Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer hatte mit Narragonia-Chef Ericht Lichtl viel Spass an Bord des Narrenschiffes. Foto: us

Rund 55 Gruppen mit 2.000 Teilnehmern liefen im Zug mit

Rund 25.000 Besucher säumten die Straßen der Innenstadt beim Ostbayerischen Faschingszug, den die Narragonia Karnevalsgesellschaft passend zu ihrem 170. Jahrestag nach Regensburg geholt hatte. Rund 55 Gruppen, darunter zwischen 20 und 30 Faschingsgesellschaften, zahlreiche Musikgruppen und private Vereine beteiligten sich am Umzug. "Mehr geht nicht", freute sich Erich Lichtl, Präsident der Narragonia Karnevalsgesellschaft und Veranstalter, über die große Resonanz der Faschingsgruppen und der Bevölkerung. Rund 200 Helfer waren für die Absicherung der Strecke und des Zugs seit dem frühen Morgen eingesetzt. Die Hälfte der Helfer stellten die freiwilligen Feuerwehren aus dem Landkreis.

Die Stimmung stieg von Minute zu Minute rund um das Regensburger Schwammerl. Je näher sich die Zeiger auf 13 Uhr zubewegten, umso bunter, lauter und ausgelassener wurde es in der Maxstraße. Und dann: Fast auf die Minute genau um 13.15 Uhr setzte sich der Ostbayerische Faschingszug, bestehend aus etwa 2.000 Teilnehmern, in Bewegung.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 05. Februar 2018.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos