Jürgen Probst ist eigentlich gelernter Radio- und Fernsehtechniker und war zuletzt in diesem Beruf in einer führenden Position im Handel tätig. Dennoch hat er sich entschieden, etwas ganz anderes zu tun.

Als der Landkreis Regen die Stelle eines Integrationslotsen ausgeschrieben hat, hat er sich beworben und wurde genommen. "Ich wollte etwas Sinnvolles machen", sagt er zu seiner Motivation. Probst, der sich in seiner Heimatgemeinde Böbrach auch im Pfarrgemeinderat engagiert, möchte "einfach etwas zurückgeben".

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 12. Januar 2019.