Regen Einblicke in blühende Refugien

Karl Reitmeier, Klaus Eder und Rita Röhrl (von links) bewundern das Gefleckte Knabenkraut. Foto: Wühr

Es sieht unscheinbar aus, aber es ist eine Besonderheit: das Gefleckte Knabenkraut. Die heimische Orchideenart wächst laut Kreisfachberater Klaus Eder in ungedüngten Waldwiesen - und im Garten von Karl Reitmeier in Viechtach. Dort haben es Eder und Landrätin Rita Röhrl bei ihrer Tour durch die offenen Gärten am Sonntagmittag bewundert.

Im Garten von Reitmeier wachsen außerdem Gemüse, Rosen, Rhododendren, neun verschiedene Farne und eine Vielfalt an Bäumen, von der Ulme über die Blutbuche bis hin zur Lärche. Den ganzen Tag über nutzten Gartenfreunde die Gelegenheit, sich bei Reitmeier umzusehen und zu fachsimpeln.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 24. Juni 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 24. Juni 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading