Regen Auf Betrug hereingefallen: Mann überweist 2.300 Euro in Türkei

Das Geld ist weg... (Symbolbild) Foto: imago

Aus Freude über einen vermeintlichen Gewinn hat ein Mann aus dem Landkreis Regen 2.300 Euro in die Türkei überwiesen. Von dem Gewinn hat er aber noch nichts gesehen.

Ein Mann mittleren Alters aus dem Landkreis Regen erhielt bereits Ende November 2017 einen Anruf einer angeblichen Anwaltskanzlei aus Essen, bei dem ihm mitgeteilt wurde, dass er bei der Gewinnverlosung eines Verlages in der Türkei 238.000 Euro gewonnen hätte. Um an den Gewinn zu kommen, müsste er aber zunächst 2.300 Euro an einen Notar in der Türkei überweisen.

Ohne misstraurisch zu werden, überwies der Geschädigte erst 1.000 Euro auf ein türkisches Konto und in der Folge noch weitere 1.300 Euro auf ein zweites Konto in der Türkei. Erst als nach der zweiten Überweisung nochmals 3.710 Euro fällig gewesen wären, war dem Mann unter anderem durch Recherchen im Internet klar geworden, dass er auf Betrüger hereingefallen war und nahm keine weitere Überweisung mehr vor.

Polizeiliche Ermittlungen ergaben, dass die Tätergruppe, welcher der Geschädigte auf den Leim gegangen war, bereits seit längerer Zeit in Niedersachsen aktiv ist und diesbezüglich schon mehrere Strafanzeigen eingingen.

Die bezahlten 2.300 Euro wird der Geschädigte wohl als Verlust verbuchen müssen.

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos