Rederer lässt sich nicht beirren So trotzt der Landshuter Gold- und Silbermann der Krise

Lugge Rederer, ganz in Silber: Er ist vor Kurzem 70 geworden - und nur zu Hause Fernsehschauen, das ist auch nicht seins. Foto: Christine Vinçon

Seit seinem 14. Lebensjahr war er nicht mehr krank, sagt Lugge Rederer. Besser bekannt ist er in Landshut als der Goldmann. Auch in diesen ganz besonderen Tagen steht er auf seinem Schemel in der Landshuter Altstadt.

Am Montag war er wieder mal in Silber unterwegs. Angst vor dem Coronavirus hat er keine. "Ich steh auf meinem Schemel ja viel zu weit oben für dieses Virus", scherzt er. Zwar findet Rederer, dass man die Sache "durchaus ernst nehmen muss", aber daheim bleibt er deshalb nicht. "Ich kann ja nicht den ganzen Tag Fernsehschauen. Da wird man ja blöd im Kopf", findet der Goldmann.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 04. April 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading