Eltern, die ihre Kinder für einen Schwimmkurs anmelden möchten, müssen sich gedulden: Die aktuellen Corona-Regelungen machen den Unterricht praktisch unmöglich. Beispielsweise hat die Moosburger Wasserwacht daher ihre Schwimmkurse derzeit ausgesetzt, die Wartelisten werden länger. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter versuchen aber, eine Lösung zu finden.

Wegen der Kontaktbeschränkungen konnten bereits im vergangenen Jahr kaum Schwimmkurse angeboten werden. Die rechtlichen Rahmenbedingungen sind auch jetzt noch eine große Hürde. Prinzipiell müsste mit jedem Kind ein Elternteil mit ins Wasser steigen - und der Schwimmlehrer leitet dann die Eltern an, erklärt Stefan Aigner, Vorsitzender der Moosburger Wasserwacht.