Realschüler zu Recht vom Schulleiter ausgeschlossen Kein Unterricht ohne Maske

Der Schüler ist zu Recht des Unterrichts verwiesen worden, stellt das Verwaltungsgericht fest. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Ein 13-jähriger Realschüler aus dem Landkreis Cham ist vom Schulleiter zu Recht vom Unterricht ausgeschlossen worden, obwohl er durch das Attest eines einschlägig bekannten Arztes von der Maskenpflicht befreit war. Das Verwaltungsgericht Regensburg verwarf in einem Eilverfahren die Klage gegen den Freistaat Bayern, in dem die Mutter des Schülers mit einer eidesstattlichen Versicherung belegen wollte, dass ihrem Sohnemann eine Maske nicht zugemutet werden kann.  

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading