Razzia in Regensburg Großeinsatz gegen Drogenhandel - drei Festnahmen

Am Mittwochvormittag sind zahlreiche Kräfte der Polizei am Regensburger Bahnhof in Stellung gegangen. Foto: Bettina Dostal

Am Mittwochmittag ist die Polizeiinspektion Regensburg Süd mit Unterstützung des Polizeipräsidiums Oberpfalz und der Bereitschaftspolizei mit einer großangelegte Razzia gegen den Drogenhandel in Regensburg vorgegangen. Über 100 Polizisten waren im Einsatz. 

Die Aktion konzentrierte sich vor allem auf das Umfeld des Regensburger Hauptbahnhofs. Bereits seit Monaten wurde zusammen mit der Staatsanwaltschaft Regensburg im Zusammenhang mit dem illegalen Handel von Betäubungsmitteln im Umfeld des Hauptbahnhofs ermittelt. Das bestätigten die zuständigen Behörde gegenüber unserer Mediengruppe. Am Mittwoch fanden nun zahlreiche Personenkontrollen und Wohnungsdurchsuchungen von beschuldigten Personen statt. Laut einem Polizeisprecher startete die Aktion gegen 12.15 Uhr und dauerte bis in die Abendstunden an. Neben Regensburg gab es auch in mehreren umliegenden Gemeinden Durchsuchungen. 

Laut ersten Informationen der Polizei wurden bei der Aktion drei Männer im Alter zwischen 40 und 60 Jahren festgenommen. Nähere Informationen zu den Delikten, die ihnen vorgeworfen werden, kündigte die Polizei für Donnerstag an. 

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading