Rehkitze leben gefährlich: Nur wenige Tage nach der Geburt steht ihr Leben bereits auf dem Spiel. Denn trotz aller Vorsichtsmaßnahmen lässt es sich leider nicht immer vermeiden, dass junge Rehe bei der Mahd von Grünland und Feldfutterbaubeständen von einer landwirtschaftlichen Maschine erfasst und getötet werden. Ein Patentrezept zur Wildtierrettung gibt es bislang nicht. Zumeist muss im Einzelfall erprobt und entschieden werden, welche Maßnahme(n) erfolgversprechend sind.

Dass gerade die Kinderstube für Rehkitze immer wieder zur tödlichen Falle wird, liegt in der Natur der Sache: Wegen des hohen Äsungsgehalts halten sich Rehgeißen zur Setzzeit bevorzugt in Wiesen und Feldfutterbauflächen auf, die ihrem Nachwuchs zudem ausreichend Schutz vor natürlichen Fressfeinden bieten. Darüber hinaus ist es eine natürliche Feindvermeidungsstrategie der jungen Kitze, sich bei Gefahr in den ersten Lebenswochen zu "ducken" und nicht etwa zu flüchten.