Rathaus-Arbeit im Zeichen der Corona-Pandemie Im April starten mehrere Straßensanierungen

Seit Montag ist Bürgermeister Bauer zurück in seinem Amtszimmer. Während seiner Quarantäne "regierte" er virtuell mittels Internet. Foto: Linsmeier

Das Corona-Virus legt auch in der Drachenstichstadt das öffentliche Leben lahm. Nicht nur, was Veranstaltungen betrifft, auch das Rathaus ist lediglich telefonisch oder per E-Mail zu erreichen.

Doch was machen Bürgermeister & Co. derzeit überhaupt? "Im Hintergrund läuft sehr viel. Das Tagesgeschäft geht weiter", sagt Bürgermeister Sandro Bauer, der nach zweiwöchiger Quarantäne seit Montag wieder an seinem Schreibtisch im Rathaus sitzt.

Wie bereits berichtet, gehörte Bauer zu einem Kreis von städtischen Mitarbeitern, die mit einem nachweislich Corona-Infizierten in Kontakt waren und sich folglich als Personen der Kontaktkategorie 1 in Quarantäne begeben mussten.

Beim Bürgermeister verliefen die Tests jedoch negativ. "Das war schon krass. Zuerst durch den Wahlkampf wochenlang Vollgas, und dann musst du von einem Tag auf den anderen auf null runterschalten." Doch "Urlaub" hatte der Bürgermeister in dieser Zeit nicht. "Daheim wurde gearbeitet. 

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 02. April 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading