Ein nicht gerade alltägliches Ereignis hat vor 40 Jahren - am Montag, 15. Juni 1981, und in den Folgetagen - für allerhand Gesprächsstoff und auch für gewisse Angstgefühle unter der Bevölkerung im Labertal gesorgt. Eine sogenannte "Sidewinder-Rakete" löste sich von einem Phantom-Abfangjäger ab, zerstörte sich selbst und kam im Bereich Gingkofen (Stadt Geiselhöring) in einem Waldstück herunter.

Was war vor 40 Jahren genau geschehen? An diesem 15. Juni 1981 befand sich eine zweisitzige Phantom vom Jagdgeschwader 72 "Mölders" aus Neuburg an der Donau auf einem Übungsflug zwischen Nürnberg und Regensburg und flog kurzzeitig über das Labertal. Mit an Bord eine Luft-Luft-Rakete vom Typ "Sidewinder".