Rad-Fernfahrt Vorjahressieger Schachmann steigt bei Paris-Nizza aus

Steigt beim Radrennen Paris-Nizza vorzeitig aus: Maximilian Schachmann. Foto: David Stockman/BELGA/dpa

Vorjahressieger Maximilian Schachmann ist beim Radrennen Paris-Nizza vorzeitig vom Rad gestiegen. Der deutsche Meister trat nicht zur vierten Etappe der traditionsreichen Fernfahrt an, einem 13,4 Kilometer langen Einzelzeitfahren von Domérat nach Montlucon.

Nach Angaben seines Teams Bora-hansgrohe klagte Schachmann bereits nach dem dritten Teilstück über Unwohlsein. In Rücksprache mit den Teamärzten wurde nun entschieden, den Berliner aus dem Rennen zu nehmen. Sportlich war der 28-Jährige nach Rückschlägen auf den ersten beiden Etappen bereits chancenlos. Schachmann hatte das Rennen 2020 und 2021 gewonnen.

Im Zeitfahren feierte das niederländische Team Jumbo-Visma wie schon auf der ersten Etappe einen Dreifach-Erfolg. Der Belgier Wout van Aert war zwei Sekunden schneller als Top-Favorit Primoz Roglic aus Slowenien und sechs Sekunden schneller als Australiens Ex-Weltmeister Rohan Dennis. Van Aert übernahm das Gelbe Trikot des Gesamtführenden von seinem Teamkollegen Christophe Laporte.

Dieser Artikel ist Teil eines automatisierten Angebots der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Er wird von der idowa-Redaktion nicht bearbeitet oder geprüft.

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading