Die Arbeitslosigkeit hat sich in Bayern im Dezember saisonbedingt leicht erhöht. Trotzdem setzte sich die positive Entwicklung zum Jahresende fort: Die Arbeitslosenquote lag wie in den beiden Vormonaten bei 2,9 Prozent, wie die Regionaldirektion Bayern der Bundesagentur für Arbeit am Dienstag mitteilte. Beschäftigung und die Zahl der offenen Stellen befanden sich weiter auf Vorkrisenniveau.

Nach der Statistik waren zum Stichtag 13. Dezember 222.857 Menschen im Freistaat arbeitslos gemeldet. Das sind 6.587 mehr als im November, aber 52.210 weniger als vor einem Jahr. Im Dezember steigen die Arbeitslosenzahlen üblicherweise, weil in Branchen wie dem Baugewerbe wetterbedingt weniger zu tun ist.

In Niederbayern stieg die Arbeitslosenquote von November auf Dezember 2021 um 0,3 auf 2,9 Prozent. In der Oberpfalz ging es lediglich um 0,1 auf 2,6 Prozent nach oben.