Quartalszahlen Laborspezialist Synlab erhöht Umsatzziel für 2022

Der Laborspezialist Synlab hat im ersten Quartal wegen einer weiter hohen Nachfrage unter anderem nach Covid-19-Tests sein Umsatzziel für 2022 erhöht. Synlab rechne nun im laufenden Jahr mit Erlösen von rund 3,1 Milliarden Euro, wie das im SDax gelistete Unternehmen am Donnerstag in München mitteilte. Zuvor hatten die Münchener rund drei Milliarden im Visier nach 3,76 Milliarden Euro im Vorjahr.

Auch für die Marge wird das Unternehmen etwas optimistischer. Vom Umsatz sollen nun mindestens 24 Prozent und damit ein Prozentpunkt mehr als bereinigtes Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen hängen bleiben. Maximal rechnet Synlab weiterhin mit einer bereinigten Ebitda-Marge von 25 Prozent. 2021 waren vom Umsatz noch 32,1 Prozent als bereinigtes Ebitda hängen geblieben.

Im ersten Quartal legten die Erlöse im Jahresvergleich um 13,1 Prozent auf 1,06 Milliarden Euro zu. Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) stieg um 10,1 Prozent auf 356,9 Millionen Euro. Die entsprechende Marge betrug 33,6 Prozent.

Dieser Artikel ist Teil eines automatisierten Angebots der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Er wird von der idowa-Redaktion nicht bearbeitet oder geprüft.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading