Im Fall des Pferde-Rippers liegt viel im Dunklen. Schon die Frage, ob es sich um einen oder mehrere Täter handelt, ist noch offen. "Hier sind klare Aussagen wohl erst möglich, wenn der Täter gefasst ist", sagt David Janele. Der stellvertretende Leiter des Bezirkskrankenhauses Straubing beantwortet im Interview dennoch allgemeine Fragen zu möglichen Hintergründen von bewussten Tierverstümmlungen. Erschwert wird das dadurch, dass sich die wissenschaftliche Aufarbeitung der Tier-RipperThematik bis dato in Grenzen hält.

Herr Janele, was treibt solche Täter an?

David Janele: Letztlich ist die Frage, die es zu beantworten gilt, die Frage, ob überhaupt eine psychiatrische Erkrankung vorliegt. Auch im Bereich der Tierquälerei oder wie im konkreten Fall des "Pferde-Rippens" kann jegliches normalpsychologische Motiv (meist aus dem Bereich der negativen Emotionen - zum Beispiel Habgier, Neid, Eifersucht, Wut) eine wichtige Rolle zur Tätermotivation beitragen, andererseits kommen natürlich einige psychiatrische Erkrankungen in Betracht...