Zwei Strafanzeigen brachten einen Fall von Betrug in Geiselhöring und einen Fall in Mallersdorf ans Tageslicht. Im ersten Fall kaufte ein 30-Jähriger einen Router zum Preis von 125 Euro. Zwei Tage später bestellte ein 35-Jähriger ein gebrauchtes Rudergerät zum Preis von 900 Euro. Beide Geschädigten haben die Waren bezahlt, aber bis heute nicht bekommen. Gerade bei Angeboten, die auf Internetplattformen erheblich unter dem Normalpreis liegen, bieten sich zusätzliche Recherchen im Internet an, wie die Polizei betont. Ebenso sollten die Warnlampen angehen, wenn der Verkäufer darauf besteht, die Überweisung über besondere Formen von Bezahldiensten vorzunehmen, bei denen die Möglichkeit der Rücküberweisung nicht besteht.