Protestaktionen Rebellen sammeln sich für ein besseres Klima

Mit solchen Broschüren wirbt XR für die Straßenblockaden. Foto: dpa

Die Sache klingt bedrohlich und lässt "Fridays for Future" fast wie einen Kindergarten aussehen: Für Montag rufen Klimaaktivisten der Bewegung Extinction Rebellion (XR) zu Straßenblockaden auf. Ein Schwerpunkt soll Berlin sein, Unterstützergruppen finden sich aber auch in Städten wie München, Regensburg oder Freising sowie in vielen internationalen Metropolen. Zahlreiche Prominente stehen der Bewegung bei.

Extinction Rebellion bedeutet ins Deutsche übersetzt etwa "Aufstand gegen das Aussterben". Die Gruppe sieht sich als "internationale gesellschaftspolitische Bewegung" mit dem Ziel, "den für das Klima nötigen umfassenden und tiefgreifenden Wandel herbeizuführen".

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 05. Oktober 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 05. Oktober 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading