ProSieben-Show "Tyranno Sasha Rex"-Dino gewinnt "Masked Singer"

Der Dino lebt: Sasha jubelt im Finale der ProSieben-Show "The Masked Singer". Foto: Willi Weber/ProSieben/dpa/dpa

Auf dem Weg ins Finale wurden bei "The Masked Singer" gnadenblos aussortiert. Den Sieg sicherte sich nun eine eigentlich ausgestorbene Spezies - und ein Sänger, der sich als Saurier neu erfand.

Trampeln und herzzerreißend trällern: Popsänger Sasha ("If You Believe") hat im Kostüm eines putzigen Dinosauriers die ProSieben-Show "The Masked Singer" gewonnen.

Der 49-Jährige sicherte sich im finalen Gefecht die meisten Stimmen der Zuschauer - anschließend legte er seine Maske ab, in der er in den vergangenen Wochen auf die Bühne gestampft war. Es handelte sich um eine Art Miniatur-Variante eines Tyrannosaurus rex mit Schlafanzug und Zahnspange, vor dem man sich kaum fürchten musste. Allerdings war das Kostüm nicht einfach zu tragen. "Das ist schon eine Kopfsauna", befand Sasha, als er endlich frische Luft schnappen durfte.

Konkurrenz ohne Chance

Das Fürchten lehrte der Dino aber die Konkurrenz. Ohne jede Probleme war die Königsechse ins Finale getrampelt. Dort setzte sie sich am Ende gegen die Leopardin durch, in der sich - wie sich nun herausstellte - Soulsängerin Cassandra Steen (41) verbarg. Auf den Plätzen hinter dem Spitzen-Duo liefen Sänger Ross Antony (46, früher Bro'Sis) in einem funkelnden Flamingo-Kostüm und der Ex-Modern-Talking-Sänger Thomas Anders (58) ein. Anders schlüpfte aus einem Schildkröten-Outfit mit Piratenhut. Als Sidekick hatte der Kröten-Kapitän eine sprechenden Papageien dabei - eine Anspielung auf seinen Modern-Talking-Partner Dieter Bohlen (67).

"Ich bin sehr, sehr glücklich und erleichtert", gab Sasha nach seinem Triumph zu. Er habe schon einen gewissen Ansporn gehabt, sagte er. "Mein Ding war so: Entweder sofort raus. Oder Finale."

Der als Sascha Schmitz geborene Musiker gehört seit Jahrzehnten zum deutschen Musik-Zirkus. Bekannt wurde er 1998 durch Young Deenays Hit "Walk On By", in dem er den Refrain sang. Es folgten große eigene Charterfolge mit englischsprachigen Titeln wie "I Feel Lonely" oder "If You Believe". Danach erfand er sich immer wieder neu - etwa als Rockabilly-Sänger Dick Brave oder mit einem deutschsprachigen Album.

Weitere Artikel