Mehr als eine Million weibliche Mitglieder sind im Deutschen Fußballbund, kurz DFB, organisiert. Der Frauenfußball boomt bereits seit Anfang des Jahrtausends. Der Traum von vielen jungen Fußballerinnen ist die Bundesliga. Alina Angerer, 23, hat sich diesen bereits erfüllt. Vor vier Jahren wechselte sie vom SV Frauenbiburg zum MSV Duisburg. Nach dem Abstieg in der vergangenen Saison ist der Wiederaufstieg in die Belletage des Frauenfußballs das große Ziel. Im exklusiven Gespräch mit unserer Redaktion spricht die Studentin über ihre Zeit in Frauenbiburg, die öffentliche Wahrnehmung des Frauenfußballs und gibt ein klares Ziel für die Rückrunde aus.

Frau Angerer, ab wann stand für Sie fest, dass Sie Fußballspielerin werden wollten?