Wer am Mittwoch auf die Corona-Karten des Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) oder des Robert Koch-Institutes (RKI) schaute, dem dürfte aufgefallen sein, dass der Landkreis Freising augenscheinlich deutlich niedrigere Inzidenzwerte aufweist als alle seine Nachbarlandkreise. Doch der Schein trügt. Das Landratsamt hat am Mittwoch die Zahl deutlich nach oben korrigiert. Statt 72,8, wie das RKI an diesem Tag meldete, liegt der Wert nach vorläufigen Berechnungen des Landratsamts bei 144,0.