Priorität hat das Seniorenheim Sankt Michael In Cham stehen Großprojekte in Serie an

Die Planungen für ein zukunftsfähiges Seniorenheim Sankt Michael haben bei der Stadt derzeit höchste Priorität. Foto: Lommer

Es ist ein Millionenprojekt, das da vor Bürgermeister Martin Stoiber und Stadtbaumeister Franz Pamler auf dem Tisch liegt. Und es ist ein Vorhaben, das das Leben vieler Menschen maßgeblich prägt. Die Rede ist von der Neugestaltung des Seniorenheims Sankt Michael. Noch zeigt der großformatige Plan nur die Umrisse der beiden bestehenden Gebäude am Chamer Stadtpark, an deren Stelle in Zukunft die Senioren der Stadt Cham zu Hause sein sollen. Aber die Überlegungen werden immer konkreter, sagt Stoiber. Und die Zeit drängt: Bis Februar müssen die Pläne fertig sein, um auf eine Förderung aus dem Programm "PflegesoNah" hoffen zu dürfen.

Aber Sankt Michael ist bei Weitem nicht die einzige Baustelle, die Stoiber und Pamler vor der Brust haben. So steht auch der Neubau einer Feuerwache eigentlich ganz oben auf der Agenda der Stadt. Trotzdem müssen sich die Kameraden um Kommandant Markus Reittinger vorerst ein wenig gedulden. "Zwei Großbaustellen zur gleichen Zeit: Das können wir nicht machen", sagt Stoiber und stellt sich damit auch schützend vor seine Verwaltung. Diese nämlich müsse ein Projekt wie den Neubau von Sankt Michael aufwendig vorbereiten und begleiten. Das habe sich auch beim Bau der Stadthalle gezeigt. Deshalb könnte durchaus noch ein Jahrzehnt ins Land gehen, ehe die neue Wache steht. Das biete aber auch die Zeit, ein gutes Konzept zu entwickeln - unter Umständen sogar eine gemeinsame Wache von Feuerwehr und Rettungsdienst.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading