Einen "Angriff auf die Demokratie, auf eine offene Gesellschaft, auf die Freiheit selbst", nannte Prinz Charles die Geschehnisse in der Ukraine am Dienstag. Der 73-Jährige feuert damit eine Debatte an, die er schon vor Jahren losgetreten hat. Die Frage: Dürfen sich Royals auf diese Weise zum politischen Zeitgeschehen äußern?