Pre-Playoffs Nach Check gegen Filin: Keine Strafe gegen Berlins Müller

Vladislav Filin konnte das Eis nur mit Unterstützung verlassen. Foto: fotostyle-schindler.de

Nach seinem Check gegen Vladislav Filin kommt Berlins Jonas Müller ohne weitere Strafe davon.

Für die beiden Stürmer Vladislav Filin und Kael Mouillierat von den Straubing Tigers ist die Saison verletzungsbedingt beendet (idowa berichtete). Folgen hat das für Gegner Eisbären Berlin allerdings nicht. Denn wie am Donnerstagnachmittag bekannt wurde, gibt es keine nachträglichen Strafen.

Das wurde den Straubing Tigers nach eigenen Angaben vom "Serien Manager" mitgeteilt, der während einer Playoff-Serie zwischen Clubs, Liga und Schiedsrichtern vermitteln soll. Die Begründung des Serien Managers: "Da das verhängte Strafmaß gegen Jonas Müller anlässlich des Checks an Vladislav Filin vom Disziplinarausschuss der Deutschen Eishockey Liga gegenüber dem Serien Manager als korrekt bestätigt wurde und somit als angemessen erachtet wird, sind von Seiten des Disziplinarausschusses keine weiteren Schritte nötig."

Wie die Tigers weiter schreiben, sind dem Verein weitere Äußerungen zu dem Sachverhalt nicht möglich. Denn bekanntlich haben sich die Vereine selbst einen Maulkorb verpasst und dürfen keine öffentliche Kritik an Liga und Schiedsrichtern üben.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading