Prackenbach Obduktion des toten Joggers ist abgeschlossen

Die Polizei ist inzwischen ziemlich sicher, was die Todesursache des Joggers angeht. Foto: Friso Gentsch, dpa

Im Fall des toten Joggers aus Prackenbach müssen weitere Untersuchungen Klarheit bringen, ob eine Gewalteinwirkung Dritter tatsächlich ausgeschlossen werden kann. Das Ergebnis der Obduktion lässt jedoch darauf schließen, dass der Mann Suizid begangen hat.

Ein Spaziergänger entdeckte den am Sonntag als vermisst gemeldeten Jogger am Montag in einem Wald bei Prackenbach. Nach Abschluss der Obduktion und aufgrund der weiteren bisherigen Ermittlungsergebnisse gehen die Staatsanwaltschaft Deggendorf und die Kriminalpolizei davon aus, dass der vermisste Jogger vermutlich Suizid begangen hat.

Eine Gewalteinwirkung Dritter kann jedoch erst nach weiteren Ermittlungen zweifelsfrei ausgeschlossen werden. Die Ermittler prüfen weiterhin, ob es sich um einen Unglücksfall gehandelt haben kann. Der Verstorbene wies eine tödliche Stichverletzung am Hals auf.

Die Verletzung stammt von einem Messer, dieses konnte in der Nähe der Leiche sichergestellt werden. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und der Kriminalpolizei dauern an.

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos