Auf der Landshuter Frühjahrsdult sind gestern mehrere Polizeibeamte vor einem Festzelt von einigen Männern aus dem ehemaligen Jugoslawien im Alter zwischen 31 und 38 Jahren nach derzeitigem Stand der Ermittlungen grundlos beleidigt und körperlich attackiert worden.

In der Folge mussten die Beamten Pfefferspray und Schlagstock einsetzen. Trotz dieser Maßnahmen schubste ein 33-Jähriger aus der Gruppe einen der Beamten und schlug ihm mit der Faust ins Gesicht.

Ein 38-Jähriger versetzte einem weiteren Polizeibeamten einen Faustschlag ins Gesicht wodurch dieser dadurch stürzte, anschließend wurde der Beamte ins Gesicht getreten. Mit Unterstützung weiterer Einsatzkräfte der Polizeiinspektion Landshut wurden die vier Männer in Gewahrsam genommen. Drei Polizeibeamte erlitten zum Teil schwere Verletzungen und mussten in eine Klinik eingeliefert werden.

Die Kriminalpolizeiinspektion Landshut hat zusammen mit der Staatsanwaltschaft Landshut die weiteren Ermittlungen übernommen. Gegen den 38-Jährigen erging zwischenzeitlich auf Antrag der Staatsanwaltschaft Landshut Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts des versuchten Totschlags. Gegen den 33-Jährigen erging, ebenfalls auf Antrag der Staatsanwaltschaft Landshut, Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts der vorsätzlichen Körperverletzung.

Beide wurden noch am Sonntag, 08. Mai einem Ermittlungsrichter vorgeführt und anschließend in verschiedene Justizvollzugsanstalten eingeliefert. Umfang und Art der Beteiligung der anderen beiden Männer ist derzeit noch Gegenstand der intensiven Ermittlungen von Kripo und Staatsanwaltschaft Landshut.

Die Ermittler gehen davon aus, dass unter Umständen unbeteiligte Besucher der Dult das Geschehen mit ihren Smartphones aufgenommen haben. Die Kripo Landshut bittet deshalb um sachdienliche Hinweise unter Tel. 0871/9252-0.