Portugal Zauberhaftes Porto

Portos Zauberwelt: J.K. Rowling besuchte mehrmals die Buchhandlung Lello und holte sich Inspiration für ihren ersten Roman "Harry Potter und der Stein der Weisen". Foto: Daniela Feldmeier

Die zweitgrößte Stadt Portugals beflügelt die Fantasie, wie eine britische Erfolgsstory beweist.

Rotblonde Haare, alabasterfarbene Haut und blaue Augen, die den hin und her huschenden Menschen in der Rua Santa Catarina folgen. Die junge Frau sitzt auf einem filigranen Eisenstuhl vor dem Café Majestic in der nordportugiesischen Stadt Porto. Ihr Blick gleitet von der Menschenmenge zurück auf das Blatt Papier vor ihr. Flink kritzelt der Stift in ihrer Hand auf den Block. Während sich ihre Mundwinkel zu einem Lächeln verziehen, greift sie nach der Tasse vor sich.

So oder so ähnlich könnten die ersten Kapitel von "Harry Potter und der Stein der Weisen" entstanden sein, der bekanntesten Fantasy-Romanreihe der Welt. Die Frau, die Anfang der 1990er Jahre häufig in dem Café saß, war Joanne K. Rowling, die Erfinderin von Harry Potter. Um Englisch zu unterrichten, zog es die Britin mit Mitte 20 in die zweitgrößte Stadt Portugals. Sie heiratete den portugiesischen Journalisten Jorge Arantes, arbeitete halbtags und zog sich den restlichen Tag in ihre Zauberwelt zurück.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 03. Dezember 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 03. Dezember 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading