Polizeieinsatz in Dingolfing Jugendliche hantieren mit vermeintlichen Schusswaffen

Die durchaus echt wirkenden Waffen sorgten für einen größeren Polizeieinsatz. (Symbolbild) Foto: dpa

Am Dienstagvormittag haben zwei Jugendliche, die auf einem Parkplatz in Dingolfing mutmaßlich mit Schusswaffen herumfuchtelten, einen größeren Polizeieinsatz ausgelöst. Dabei zogen die Polizeibeamten dann auch ihre eigenen Waffen.

Laut Polizeibericht ging am Dienstag gegen 11 Uhr ein Notruf ein, wonach zwei Männer auf einem Parkplatz an der Brumather Straße mit Schusswaffen in ihren Händen gesehen worden waren und nun weiter Richtung Innenstadt gingen. Die Polizei nahm diese Sache natürlich sehr ernst, so dass mehrere Streifenwagen ausrückten. Tatsächlich trafen die Beamten am Gehweg zwei 18 und 15 Jahre alte Jugendliche, die jeweils eine Pistole mit dem Lauf Richtung Boden in der Hand hielten.

Die Polizeibeamten sprachen die beiden mit ihren eigenen, scharfen Waffen im Anschlag an, woraufhin die Jugendlichen die gefährlich wirkenden Objekte sofort niederlegten. Wie sich herausstellte, handelte es sich dabei nur um Spielzeugwaffen, welche umgehend sichergestellt wurden. In der Öffentlichkeit ist auch das Führen solcher Waffen, die den Anschein erwecken, echt zu sein, verboten. Die zwei jungen Männer werden darum wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz angezeigt.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading