Polizei Landshut Erneut zahlreiche Raser auf A92 und B15neu

Regelmäßig wird auf der A92 und B15neu geblitzt. Die Ergebnisse sind erschreckend, teilt die Polizei mit. (Symbolfoto) Foto: Angelika Warmuth/dpa/dpa

Die regelmäßigen Geschwindigkeitskontrollen der Verkehrspolizeiinspektion Landshut auf den Schnellstraßen A92 und B15 neu bringen immer wieder erschreckende Ergebnisse. Das teilt die Polizei mit. Der "Spitzenreiter" war mit 229 statt erlaubten 120 Stundenkilometern unterwegs.

Die Reduzierung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit auf 120 Stundenkilometern auf der A92 bei Altdorf wird aufgrund des Unfallgefahrenpunktes häufig überwacht. In der Nacht von Sonntag auf Montag blitzte es dort in acht Stunden 105 mal.

Da der geänderte Bußgeldkatalog bei einer Überschreitung um mehr als 15 Stundenkilometern eine Anzeige vorsieht, liegen gut 50 Prozent der Schnellfahrer im Anzeigenbereich. Ein Audi-Fahrer mit Münchner Kennzeichen war mit 229 Stundenkilometern viel zu schnell dran und muss mit einer Geldbuße von 1.400 Euro, zwei Punkten und drei Monaten Fahrverbot rechnen.

Da die Geschwindigkeitsbeschränkung aus Richtung München mehrfach beidseitig ausgeschildert ist, könne man schlecht behaupten, man hätte die Verkehrsschilder nicht gesehen, heißt es in der Mitteilung der Polizei.

346 Verstöße in sechs Stunden

Ähnlich verhält es sich an dem Ende der B15neu im Bereich Essenbach. Dort wird auf 80 reduziert. Obwohl die regelmäßigen Kontrollen in der Bevölkerung bekannt sein müssten, wird trotzdem oft zu schnell gefahren. Jeder fünfte Fahrer sah am Samstag rot.

In nur sechs Stunden blitzte es 346 mal. Davon 218 Anzeigen, bei denen 14 Betroffene mit einem temporären Fahrverbot rechnen müssen. Mit 137 lag der Schnellste mit 57 Stundenkilometern über dem Tempolimit von 80, was 960 Euro Bußgeld, zwei Punkte und einen Monat Fahrverbot bedeuten.

Weitere Artikel

 
 
 

1 Kommentar

Kommentieren

null

loading

Quiz