Polizei Landshut Callcenter-Betrüger erbeuten hohen Betrag von Rentnerehepaar

Erneut ist es sogenannten „Callcenter-Betrügern“ mit der dreisten Masche gelungen, von einem Rentnerehepaar aus Altdorf (Landkreis Landshut) mehrere tausend Euro zu ergaunern. Ein Mann nahm den hohen fünfstelligen Betrag und die Goldbarren entgegen. Die Kripo Niederbayern sucht Zeugen.

„Carsten Schmid“ war der Name des angeblichen Kriminalbeamten, der am Montag bei dem Ehepaar anrief und behauptete, in Altdorf sei eine ältere Dame überfallen worden. Am Tatort habe die Polizei eine Notiz mit der Anschrift des Ehepaares aufgefunden. Dies ist laut Polizei die übliche Vorgehensweise der Betrüger.

In mehreren Telefonaten schüchterten sie die Rentner ein und überzeugten sie davon, dass ihre Wertgegenstände und das Geld im Bankschließfach nicht mehr sicher seien und deshalb der "Polizei" überreicht werden sollten.

Mann holt die Wertsachen ab

Gegen 14 Uhr kam ein unbekannter Mann zur Wohnung des Ehepaars. In der Annahme, es würde sich tatsächlich um einen Polizeibeamten handeln, überreichten sie ihm Goldbarren und einen hohen fünfstelligen Betrag.

Die Kriminalpolizei Niederbayern ermittelt. Wer hat am Montag zwischen 9 und 14 Uhr verdächtige Beobachtungen in Altdorf, besonders im Bereich der Konradstraße/Markusstraße/Lunastraße oder im Bereich des Bischof-Sailer-Platzes in Landshut gemacht? Wem sind Fahrzeuge oder Personen aufgefallen? Hinweise an die Kripo Landshut unter 0871/9252-0 oder jede andere Polizeidienststelle.

Vorsicht am Telefon

Trotz der jüngsten Ermittlungserfolge gegen die meist aus dem Ausland agierenden Betrugsbanden, warnt das Polizeipräsidium Niederbayern wiederholt vor dem dreisten Vorgehen der Betrüger. Echte Polizisten erkundigen sich am Telefon niemals nach Vermögen, Kontostand oder Bankschließfächern.

Die Polizei rät dazu, misstrauisch zu sein und das Gespräch sofort zu beenden, sobald jemand die finanzielle Situation auskundschaften möchte. Eine weitere Maßnahme wäre, Name und Anschrift aus dem öffentlichen Telefonbuch entfernen zu lassen.

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading