Polizei Freising meldet Corona-Kontrollen: Jede Zweite war ein Treffer

Die Beamten der Freisinger Polizei hatten offenbar bei ihren Corona-Kontrollen einen großen Erfolg – im negativen Sinne. (Symbolbild) Foto: Nicolas Armer/dpa

In den vergangenen Tagen haben Beamte der Polizeiinspektion Freising in der Innenstadt regelmäßig die Einhaltung der Corona-Regeln kontrolliert. Die Bilanz laut dem offiziellen Bericht: Bei 50 durchgeführten Kontrollen wurden insgesamt 29 Verstöße erkannt und geahndet.

In den vergangenen Tagen haben Beamte der Polizeiinspektion Freising regelmäßig Kontrollen auf die Einhaltung von Corona-Maßnahmen, wie etwa der Maskenpflicht oder dem Einhalten des Mindestabstands, durchgeführt. Laut dem offiziellen Abschlussbericht wurden bei 50 durchgeführten Kontrollen insgesamt 29 Verstöße erkannt und geahndet. Sieben Mal wurde ein Mensch im ÖPNV ohne Maske angetroffen. Ein weiterer Mensch war in der Innenstadt ohne Maske. Auch in Freising war zuvor für die Innenstadt eine Maskenpflicht erlassen worden.

Als „negatives Highlight“ bezeichnet die Inspektion eine Gruppe von etwa 40 Gymnasiasten, die am Dienstag anlässlich der Abgabe einer Schularbeit gegen 15 Uhr an einem Skater-Platz in der Freisinger Parkstraße ein Gelage feierten. Passanten hatten die Polizeiinspektion Freising darüber informiert. Bei der Veranstaltung wurden keine Abstände eingehalten und es handelte sich nach Einschätzung der Beamten um ein Treffen von mehr als zehn Personen aus mehr als zwei Haushalten. Die Schüler versuchten zu flüchten. Die Streifen der PI Freising konnten in Unterstützung mit mehreren Streifenbesatzungen des Einsatzzuges Erding letztlich insgesamt 21 Jugendliche identifizieren. Es wurden 21 Ordnungswidrigkeitenanzeigen erstellt, für die jeweils ein Bußgeld von 150 Euro vorgesehen ist.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading