Polizei ermittelt Mehrere Betrugsmaschen im Raum Bogen

Drei Betrugsfälle wurden am Freitag bei der PI Bogen zur Anzeige gebracht. (Symbolbild) Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbolbild

Am Freitag teilten mehrere Personen aus dem Landkreis Straubing-Bogen der Polizei mit, dass sie Opfer von Betrugsmaschen geworden sind. 

Den Anfang machte laut Polizeibericht ein 68-jähriger Mann. Er hatte einen Anruf eines angeblichen Microsoft-Mitarbeiters erhalten, der ihn nach persönlichen Daten fragte. Damit tätigte er dann mehrere Bestellungen auf Kosten des Mannes. Laut dem 68-Jährigen dürfte sich der Schaden auf über 1.000 Euro belaufen. 

Schlechte Erfahrungen machte auch eine 14-Jährige, die gemeinsam mit ihrer Mutter Anzeige erstattete. Sie hatte im Internet Kleidung im Wert von knapp 100 Euro bestellt und auch bezahlt, aber nie erhalten. So erging es auch einem 37-Jährigen, der über ein soziales Netzwerk Eintrittskarten für eine Sportveranstaltung kaufte. Trotz der über 500 Euro, die er überwies, kamen die Tickets nie bei ihm an. In allen drei Fällen wurde Strafanzeige wegen Betruges erstattet. 

Mehr Glück hatte eine 59-jährige Frau, die einen Anruf eines angeblichen Polizisten erhielt, der sie nach Wertgegenständen im eigenen Haus fragte. Sie erkundigte sich zunächst bei der PI Bogen, ob der Anrufer wirklich für die Polizei arbeitete. Die Beamten erkannten die Betrugsmasche natürlich und rieten der Frau eindringlich davon ab, auf derlei Anrufe zu antworten. In diesem Fall blieb es also nur beim Versuch. 

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading