Politischer Frühschoppen Preisboxen am Gillamoos

Ministerpräsident Markus Söder sprach im vergangenen Jahr am Gillamoos in einem vollen Bierzelt. Nur einen Monat später wählten ihn die bayerischen Wähler zum Ministerpräsidenten. Foto: dpa

Beim politischen Frühschoppen steigen erstmals neun Parteien in den Ring.

Denkwürdige Scharmützel, bitterböse Frotzeleien und bierschwangere Politikerzungen - beim politischen Frühschoppen am Gillamoos in Abensberg (Kreis Kelheim) geht es deftig zu. Dieses Jahr blickt Politik-Deutschland am 2. September in die Hallertau. Angekündigt sind echte Schwergewichte, ein Bierzelt-Debütant und eine neue Partei. Jedes Jahr im September wird die Gillamooswiese zum Boxring. In den Ecken stehen die Parteien, dahinter versammeln sich ihre Fans. Läutet um 10 Uhr die Glocke, dann prallt die geballte Meinungsvielfalt aufeinander. Der Abstand der Ecken ist dabei so klein wie nirgendwo sonst in Deutschland. Denn am Gillamoos messen sich - anders als etwa beim Politischen Aschermittwoch - alle Verbal-Boxer an einem einzigen Ort. Den Treffer des einen hört man im Zelt des anderen.

In diesem Jahr wird der Ring neuneckig sein. Alle Parteien des bayerischen Landtags, dazu drei kleinere Parteien sind mit dabei. Erlaubt ist alles, was der politische Wortschatz hergibt, auf keinen Fall körperliche Gewalt. Doch Achtung: Die Grenzen des guten Geschmacks legt die öffentliche Meinung fest. Sie ist der Ringrichter und entscheidet, wer am Ende der Sieger ist.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 27. August 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 27. August 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading