Plattling Verkehrssicherheit bewegt die Pielweichser

Die Bahn plant zumindest schon: Die Stadt würde eine Erweiterung der Straßenunterführung an der Bahnstrecke Plattling - München mitfinanzieren, wenn es dann einen sicheren Geh- und Radweg gibt. Foto: Konrad Kellermann

Das Thema Verkehrssicherheit prägte die Anfragen in der Ortsteilversammlung in Pielweichs am Dienstagabend: Raser in der Nelkenstraße, Raser in der Fichtenstraße, Raser in der Pielweichser Straße und der noch immer fehlende Geh- und Radweg entlang der Enchendorf Straße und durch die Bahnunterführungen.

Seit der Erweiterung des Baugebietes Pielweichser Feld um die Abschnitte II und III sei die Nelkenstraße nicht mehr dieselbe. Der Grund: Viele neue Mitbürger würden den Weg aus der Stadt über die Fichtenstraße und Nelkenstraße in den Spatzenweg wählen. "Tempo 80 gehen im Übergang von der Fichten- in die Nelkenstraße locker", berichtete Eberhard Jocham. "Auch die Fichtenstraße ist eine Rennstrecke", ergänzte Charlotte Saller. Manche Anwohner parken bereits ihre Autos auf der Straße, um so den Verkehr zu beruhigen. Die Vorschläge zur Besserung der Situation reichten von Verkehrsüberwachung bis zu Tempo 30, ja sogar die Forderung "Tempo 30 für ganz Pielweichs" wurde erhoben. Bürgermeister Erich Schmid versprach, dass sich der Verkehrsausschuss mit dem Thema beschäftigen werde. Zudem prüfe man, ob die kommunale Verkehrsüberwachung in der Nelkenstraße einen Überwachungspunkt einrichten könne.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 07. November 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 07. November 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading