Seit Dienstag gibt es wieder Präsenzunterricht für alle Schüler in Bayern. Viele Kinder waren froh, als das vergangene Schuljahr mit seinen endlosen Wochen Homeschooling zu Ende war. Einige freuten sich, denn keine Schule hieß oftmals nicht lernen, keine Hausaufgaben und genauso wenig Prüfungen schreiben zu müssen. Gerade in der Grundschule, wo der Grundstock für weiteres Wissen gelegt wird, führt das zu Problemen: Wie soll man auf ein Wissen aufbauen, das man nie hatte? Ohne Grundrechenarten bleibt Geometrie ein Fremdwort. Wie Weltliteratur lesen, wenn man nicht richtig lesen kann?

Ein paar fleißige Kinder holten während der Sommerferien einen großen Brocken des Stoffs nach, der ihnen aufgrund der Zeit im Homeschooling noch fehlte. Dafür, dass kein Kind abgehängt wird und alle zum Beginn des neuen Schuljahres auf dem gleichen Wissensstand sind, hat sich der Kinderschutz Deggendorf-Plattling mit einem ganz speziellen Projekt eingesetzt: Die Ehrenvorsitzende des Kinderschutzbund Deggendorf-Plattling, Mechthild Beer, hat sich schon vor den Sommerferien Gedanken darüber gemacht, wie man die Lerndefizite, die während des Homeschoolings entstanden sind, aufholen kann. Entstanden ist ein Projekt zur Unterstützung von Grundschülern in Zusammenarbeit mit freiwilligen "Lehrern".