Plattling Trompeten-Workshop mit einem der ganz Großen

Christian Höcherl ging auf jeden einzelnen Kursteilnehmer ein. Foto: Harald Keller

Ludwig Beck, stellvertretender Leiter der Berufsfachschule für Musik in Plattling, hatte für den Trompeten-Workshop seine Beziehungen aus Gymnasiums- und Studienzeiten spielen lassen und schon kam mit Christian Höcherl einer der Großen auf dem Blasinstrument in die Isarstadt.

Höcherl ist nicht nur Solotrompeter der Dresdner Philharmonie, sondern auch Gasttrompeter bei German Brass, einer Gruppe in der, wie Beck sagte, die absolute Elite auf diesem Instrument versammelt ist. Höcherl nahm sich in den sechs Stunden des Kurses, der nur von einer Mittagspause unterbrochen wurde, jeden einzelnen vor, um beim Spiel seine Stärken und Schwächen zu erkennen.

Bei Pedalübungen zum Beispiel blies Höcherl vor und die Schüler sollten den Part nachspielen. Die gewaltige Diskrepanz zwischen Meister und Lehrling, die sich da bei allen auftat, zu verkleinern, das Spiel der Schüler durch die beigebrachten Feinheiten wie Lippenformung, Atemtechnik, Dosierung der Luft und vielem mehr hörbar zu verbessern, war Ziel des Workshops. 14 Interessierte hatten die Einladung angenommen. Der Jüngste war 13 Jahre alt und kam aus Weinting. In 14 Tagen soll es wieder einen Workshop geben, ließ Ludwig Beck wissen. Dann kommen mit Fritz Winter auf der Posaune und mit Stefan Ambrosius wieder Kapazitäten auf ihren Instrumenten an die Berufsfachschule für Musik nach Plattling, um ihre Kenntnisse weiterzugeben.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 07. März 2018.

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos