Das nennt man gelungene Integration: Der Afghane Schadab Sahar befindet sich kurz vor seinem Abschluss zur Fachkraft im Gastrogewerbe im Hotel-Gasthof Zur Isar. Im bayerischen Outfit steht der 20-Jährige hinter dem Zapfhahn und bedient die Gäste - immer freundlich und zuvorkommend. Und das ist noch nicht alles: Sahar macht weiter zum Hotelfachmann.

"Vor vier Jahren bin ich als 16-jähriger Flüchtling nach Hengersberg gekommen", erzählt er in gutem, noch etwas gebrochenem Deutsch. Nach kurzer Zeit wurde er mit anderen unbegleiteten minderjährigen Jugendlichen ins Heim in den Luna Park nach Plattling verlegt. "Von Anfang an hatte ich ein Ziel vor Augen", fügt der junge Afghane hinzu. Sahar ist sehr wissbegierig und wollte unbedingt so schnell wie möglich einen Beruf erlernen, eine Ausbildung machen. Es sollte ein Beruf sein, bei dem er mit anderen kommunizieren kann. Er unterhält sich gerne mit anderen Leuten.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 08. Februar 2019.