Plattling Rettung für die Igelbabys

Anfangs haben Igel noch kein Fell und weiße Stacheln. Nur knapp zwei Wochen ist der rechte Igel älter. Foto: Nadine Bachmeier

Viele kennen das: Es raschelt im Gebüsch und bis man sich versieht, läuft ein kleiner Igel durch den Garten. Doch wie reagieren? Ihn mitnehmen oder doch lieber sitzenlassen? Eine Mitarbeiterin des Plattlinger Tierheims erklärt, wie man sich am besten verhält, wenn man einen Igel in (vermeintlicher) Not findet.

Die Antwort ist leider wenig befriedigend: Es kommt drauf an. Was dem Laien klein erscheint, muss nicht zwangsläufig ein kleiner Igel sein. Zunächst sollte man nicht überreagieren. Man sollte den Igel auf jeden Fall zunächst mit der Küchenwaage wiegen. Wiegt er mehr als 250 Gramm, kann man ihn getrost wieder im Garten aussetzen. Mit diesem Gewicht kann er selbstständig leben und würde auch mit gesunder Mutter das Nest verlassen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 31. August 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 31. August 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading