Eva Sixt und Joseph Berlinger sind die neuen Regisseure für das Nibelungenfestspiel 2022. Bei einem Pressetermin am Donnerstagnachmittag im Rathaus wurden die beiden von Bürgermeister Hans Schmalhofer und Kulturamtsleiterin Kathrin Tost vorgestellt. Die Regietätigkeit war ausgeschrieben.

Sixt und Berlinger werden bereits im kommenden Jahr für die Planung und Organisation kräftig eingebunden. 2021 wird es ein komödiantisches Bühnenstück geben, das als Auftakt dient und das gegenseitige Kennlernen zwischen Schauspielern, den Verantwortlichen der Stadt und den Regisseuren fördern soll. Es hat, so verrieten die Regisseure, nichts mit den Nibelungen zu tun. Auch bietet es die Gelegenheit, die geeigneten Hauptrollen für das eigentliche Festspiel 2022 zu finden. Ferner werden ein Drehbuch und die Probenplanung erstellt. Der erste Workshop für das Zwischenstück 2021 findet bereits Mitte Oktober statt. Wer mitspielen möchte, soll sich bis Ende September bei der Stadt Plattling oder im Kulturamt melden.