"Wir sind die Nomaden unter den Theatergruppen", scherzt Ingo Schlederer. "Jedes Gasthaus, in dem wir bislang gespielt haben, hat dichtgemacht." Schlederer ist einer der Köpfe der Michal-Bühne. Auch erinnert er sich an die eine oder andere Anekdote, denn die Michal-Bühne kann in diesem Jahr auf mittlerweile 26 Jahre zurückblicken.

Wie der Name verrät, hat die Theatergruppe ihren Ursprung in Michaelsbuch/Gemeinde Stephansposching. Begonnen hat alles mit einem Landjugendtheater, dem Karl Prebeck vorstand. Nach vielen Jahren Stillstand wurde 1992 die Michal-Bühne gegründet. Gründungsmitglieder sind Manuela Hiendl (geborene Kammerl), Mechthild Kammerl, Silvia Hofmeister, Michael Hofmeister, Agnes Huber, Claudia Sagmeister (geborene Huber) und Karl Prebeck. Spiel- und Probenort war der Kirchenwirt in Michaelsbuch, der mittlerweile abgerissen worden ist.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 09. März 2019.