Plattling Katzen im Tierheim vom gefährlichen Parvovirus betroffen

Etliche Katzen sind mittlerweile dem hochgefährlichen Virus erlegen. Foto: Tierschutzverein

Es ist eine reine Vorsichtsmaßnahme, dass das Tierheim in Plattling für vier Wochen geschlossen hat. Wie bereits berichtet sind etliche Katzen an Parvovirose erkrankt, einer hochansteckenden Viruserkrankung, die sehr oft tödlich endet.

Die einzigen Mittel dagegen sind eine rechtzeitige Impfung und eine Abschottung, damit sich die Seuche nicht noch weiter ausbreitet. Denn momentan könne nicht 100-prozentig gewährleistet werden, ein gesundes Tier zu vermitteln. "Für uns ist es derzeit alles andere als einfach", sagt Tierheimleiterin Stefanie Berger. Wir versuchen alles, die Tiere von der ansteckenden Krankheit zu befreien. Hereinbekommen haben wir die Seuche durch eine Fundkatze. "Welche Katze, das können wir nicht sagen", so Berger. Fakt ist, dass viele angesteckt wurden und etliche auch bereits verstorben sind. Die Katzen, die gestorben sind, waren alles Jungtiere. Sie hatten, fügt Berger hinzu, ein sehr schwaches Immunsystem.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 26. November 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 26. November 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading