Fünf Jugendliche im Alter von etwa zwölf Jahren hielten sich am Sonntag gegen 14.45 Uhr im Bereich der Isarbrücke auf den Gleisen auf. Ein herannahender Zug leitete eine Notbremsung bis zum Stillstand ein. Doch damit nicht genug: Nachdem der Zug die Jugendlichen passiert hatte, gingen sie erneut auf die Gleise und ein zweiter Zug musste ebenfalls abbremsen.

Eine Anwohnerin beobachtet diese Vorgänge und meldete sich telefonisch bei der PI Plattling und der Bundespolizei. Als die Polizeibeamten an der Isarbrücke eintrafen, waren die Jugendlichen nicht mehr vor Ort. Festgestellt wurden aber mehrere frische Schuhabdrucke. Zudem waren "Mahlspuren" von offensichtlich zuvor auf den Gleisen aufgelegten Schottersteinen zu sehen.