Plattling Hatec Plattling GmbH stellt Produktion ein

Was wird aus dem HATEC-Firmengelände an der Gottlieb-Daimler-Straße, wenn die Produktion, wie angekündigt, Ende März stillgelegt wird? Eine Erklärung hat Betriebsleiter Josef Schurr für die kommenden Tage angekündigt. Foto: Konrad Kellermann

Der Reichhart-Nachfolgerbetrieb im Industriegebiet soll Ende März die Produktion einstellen.

"Es ist eine Entscheidung des Gesellschafters, die wir in einigen Tagen in einer Pressemitteilung erklären werden" - Mehr wollte der kaufmännische Betriebsleiter der Hatec GmbH, Josef Schurr, am Dienstag auf Anfrage des Plattlinger Anzeigers nicht sagen. Auf diese Erklärung warten die rund 50 Beschäftigten der Hatec Plattling GmbH nun schon seit Wochen. Ihr Kenntnisstand: Spätestens Ende März wird die Produktion eingestellt.

Ob es dann beim Hatec-Hauptsitz in Pönning bei Geiselhöring eine Weiterbeschäftigungsmöglichkeit gibt oder ob man bei der Arbeitsagentur vorstellig werden muss, weiß keiner. Zum Teil sind Beschäftigte schon über 30 Jahre im Unternehmen. Kündigungen wurden jedenfalls noch nicht verschickt. Ende nächster Woche soll es dem Vernehmen nach ein Gespräch zwischen Geschäftsleitung und Personalvertretung geben. Und weil es bisher keine klaren bzw. unzureichende Aussagen gab, haben sich die Beschäftigten mittlerweile bereits die Dienste eines Rechtsanwalts gesichert.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 20. Februar 2019.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading